Paris

  • Posted on
  • Posted in Reisen
  • 0
Paris

Wenn Träume wahr werden - meine Bilder ausgestellt im Louvre in Paris

 

2 meiner Bilder waren von 24.-26.05.2019 beim Art Shopping im Carrousel du Louvre zu betrachten und ich platzte fast vor Freude, als ich bei der weltbekannten Glaspyramide ankam und mit meinem Ausstellerausweis durchgewunken wurde. 

Einmal die eigenen Werke im Louvre hängen zu sehen, davon träumt wohl jeder Künstler. Quasi unter einem Dach mit der Mona Lisa und unzähligen Kunstschätzen aus aller Welt.

Einige tausend Kunstinteressierte besuchten das Art Shopping während der 3 Tage. Betreut wurden meine Bilder vom Kitzbüheler Galeristen Rudi Pigneter. So konnte ich die Ausstellungstage für ein bisschen Sightseeing nutzen und die Stadt der Liebe mit meinem Freund erkunden.

 

 

Angereist sind wir übrigens ganz Co2 neutral mit unserem neuen Elektroauto und die Fahrt war wirklich sehr entspannt, wenn auch lange. Auf dem Hinweg nach Paris machten wir einen Zwischenstopp in Straßburg. Eine sehr schöne Stadt! Nach einer kurzen Erkundungstour vorbei an wunderschönen Fachwerkhäusern, dem berühmten Dom und dem Vernaschen köstlicher Crepes, ging es am nächsten Tag mit der zweiten Reiseetappe weiter.

Angekommen in Paris mussten wir uns kurz vom städtischen Verkehrschaos erholen, am Abend erwartete uns dann die Vernissage im Louvre. Wie bereits erwähnt, platzte ich fast vor Freude... Das Louvre, weltberühmt und wunderschön beeindruckend. Ein großes Highlight!

Am nächsten Tag machten wir einen seeehr langen Spaziergang durch Paris. Da die U-Bahn leider nicht barrierefrei ist, blieb uns nicht viel anderes übrig als die Stadt auf 2 Beinen und 4 Rädern zu erkunden. Das stellte sich aber auch als nicht so einfach heraus, da an diesem Tag die halbe Innenstadt abgesperrt war. Überall Polizei mit Waffen, Absperrungen und Sirenen. Im ersten Moment wirklich kein gutes Gefühl. Aber es stellte sich heraus, dass es irgendwelche Feierlichkeiten am Place de la Concorde gab. Mit vielen komplizierten Umwegen haben wir es doch geschafft, den Eiffeltum zu sehen - wenn auch nur aus der Ferne, die Champs Elysees entlang zu spazieren, Notre Dame einen Besuch abzustatten und einen guten Eindruck von dieser schönen Stadt zu bekommen. 

 

 

Mein Eindruck von Paris: sehr nette und hilfsbereite Menschen, wunderschöne Bauten, einzigartiger Charme, gutes Essen - aber teuer, leider nur mäßig barrierefrei.

Am Sonntag brachen wir schon um 3 Uhr morgens Richtung Heimat auf, um dem Verkehr zu entgehen. So haben wir sogar noch das Pariser Nachtleben miterlebt ;-)

Nach 13 Stunden Fahrt kamen wir gut und glücklich zu Hause an und wurden schon sehnsüchtig von unseren 2 Fellnasen erwartet.

 

Hoteltipp in Paris:

Novotel Paris Les Halles

Rollstuhlgerechtes, großes Zimmer mit super Bad (unterfahrbares Waschbecken, Haltegriffe, ebenerdige&große Dusche)

Minuspunkt: tiefer Teppich, auf dem das Rollstuhlfahren sehr mühsam war

 

Comments

Be the first to comment...

Leave a comment
* Your email address will not be published
* Required fields
Recent articles
Tags
Please accept cookies to help us improve this website Is this OK? Yes No More on cookies »